11.11.2019, von Tobias Heine

Chemieunfall und Seilbahn

Feuerwehr, Johanniter Unfallhilf und THW proben gemeinsam Ernstfall

Notdekontaminiation; Bild: Andreas Schwab, THW OV QLB

Der Umgang mit chemischen Gefahrenstoffen nach einem Unfall in einer Chemiefabrik wurde am 09./10.11. von mehreren Einsatzorganisationen geübt. Die Johannieter Unfallhilfe Magdeburg e.V., die Freiwillige Feuerwehr Thale und Helfer aus den THW Ortsverbänden Magdeburg und Quedlinburg üben die Zusammenarbeit.

Durch den Unfall wurde ein Fass mit einer gefährlichen Flüssigkeit beschädigt. Dieses wurde provisorisch abgedichtet und musste gemeinsam mit weiteren Fässern aus dem ersten Obergeschoss des Gebäudes gebracht werden. Allerdings waren alle üblichen Zugänge für den Transport nicht geeignet oder versperrt. Weit verstreut vor dem Gebäude lagen über mehrere Meter hohe Trümmer. Um diese für die Bergung der Fässer zu überwinden, baute das THW eine Seilbahn zwischen dem Obergeschoss und einem errichteten Gerüstturm.

Alle Helfer direkt an Einsatzort trugen einen Chemikalienschutzanzug und wurden nach ihrem Einsatz dekontaminiert. Die Dekontamination stellte einen weiteren Übungsschwerpunkt dar.

Regelmäßige gemeinsame Übungen zwischen den Organisationen bilden ein wesentliches Fundament für gut gelingende reale Einsätze.

Wir bedanken uns bei allen beteiligten Organisationen für die gute Zusammenarbeit.


  • Notdekontaminiation; Bild: Andreas Schwab, THW OV QLB

  • letzter Check; Bild: Andreas Schwab, THW OV QLB

  • EGS-Turm zur Gefahrenabwehr; Bild: Andreas Schwab, THW OV QLB

  • Erkundung unter Vollschutz; Bild: Andreas Schwab, THW OV QLB

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: