Quedlinburg, 22.02.2019, von Tobias Heine

THW Ortsverband Quedlinburg blickt auf 2018 zurück

Auf herausfordernde Einsätze, einen ersten Platz beim Landesjugendwettkampf und eine gute Zusammenarbeit mit der Polnischen Feuerwehr blickt der THW Ortsverband bei seiner Jahreshauptversammlung auf das Jahr 2018 zurück und freut sich auf den Sachsen-Anhalt-Tag 2019 in diesem Jahr.

Das THW bildet im Sicherheitskonzept der Bundesrepublik Deutschland eine wichtige Säule im Zivil- und Katastrophenschutz. Derartige Einsätze bleiben zum 2018 für den THW Ortsverband Quedlinburg aus. Dennoch blicken die ehrenamtlichen Mitglieder auf rund 30.000 Dienststunden zurück.

Sie waren im vergangenen Jahr vielfach im Einsatz zu Gebäudesicherungsmaßnahmen nach Gasexplosionen, Gebäudebrand oder mutwilliger Zerstörung im Harz und Harzvorland im Einsatz. Die Wald- und Feldbrände im vergangenen trockenen Sommer verlangten den Kräften einiges an Ausdauer und Durchhaltevermögen ab. Sie waren an mehreren Einsatzstellen hauptsächlich für die Löschwasserversorgung gemeinsam mit Feuerwehr, Landwirten und Freiwilligen im Einsatz, blickt Lars Deuter, Ortsbeauftragter des Quedlinburger THW, zurück, während ihm die Gäste aus Verwaltung, Politik und befreundeten Hilfsorganisationen lauschten.

Besonders stolz sei er auf seine Jugendgruppe, die in diesem Sommer unter Leitung von Christoph Schreiber sich mit einem Sieg beim Landesjugendwettkampf für den Bundesjugendwettkampf in diesem Jahr qualifizierte. Gefördert und finanziert wird die THW Jugend durch die THW Helfervereinigung, die eine größere Spende der LVM Versicherung Andreas Regahl dankbar entgegennahm. Die Andreas Regahl ist bereits in den 1990er Jahren ein aktives Mitglied im Ortsverband gewesen.

Die Quedlinburger haben eine gute Mitgliederzahl, dennoch hoffen sie beim diesjährigen Sachsen-Anhalt-Tag in Quedlinburg weitere Helfer gewinnen zu können.

Am Ende der Jahreshauptversammlung wurden zahlreiche Mitglieder geehrt für besondere Leistungen und langjährige Mitgliedschaft. Ein besonderer Preis wurde Michel Wüst zu eigen, der aus der Helferschaft zum Helfer des Jahres für sein stetiges und herausragendes Engagement gewählt wurde.

Auszeichnungen im Detail:       

Helferabzeichen Gold mit Kranz

Sebastian Wallborn

Tony Hörning

 

Helferabzeichen Gold

Ivonne Bergmann

René Knackstedt

Alexander Münch

 

Für 25 jährige Mitgliedschaft

Eike Fischer

Thomas Ritzrau

Oliver Prinzhorn

 

Für 10 jährige Mitgliedschaft

Franziska Kalbitz

Sebastian Wallborn

Rainer Tiebe

Moritz Schellbach

 

Helfer des Jahres (von den Helfern selbst demokratisch gewählt)

Michel Wuest

 

Besonderer Dank für stete Unterstützung

Gabriele und Rainer Bornschein

Undine Weidemann


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: