Oschersleben, 10.04.2020, von Tobias Heine

Teileingestürzte Giebelwand in Oschersleben

Großflächig eingestürzt war eine Giebelwand eines Mehrfamilienhauses in Oschersleben am 09.April. Das dadurch einsturzgefährdete Gebäude musste durch die Kräfte des THW Ortsverbandes Oschersleben und Quedlinburg abgestützt werden.

Der Baufachberater des Quedlinburger Ortsverbandes schätze die erforderlichen Abstützmaßnahmen ein und beriet die Einsatzleitung der Feuerwehr. Dabei wurde er zur Lageerkundung durch eine Drohne unterstützt, um höhergelegene Schäden per Videoübertragung aus der Nähe betrachten zu können.

Für die Sicherung wurde das Einsatzgerüstsystem (EGS) im äußeren Bereich verwendet. Das hierfür oft verwendete Abstützsystem Holz (ASH) konnte aufgrund der Nähe von nicht einmal 2 Metern zum Nachbarhaus nicht eingesetzt werden. Die räumliche Enge und die Gefahr eines weiteren Einsturzes des Lehmmauerwerkes erschwerten die Arbeiten zusätzlich. Im Inneren wurde das Gebäude mittel massiver Holzstempel (Schwelljoche) versteift.

Während des Einsatzes wurden potentielle Gebäudebewegungen in Echtzeit mithilfe des Einsatzstellensicherungssystems (ESS) erfasst, um die Einsatzkräfte frühzeitig vor weiteren Setzungen des Gebäudes zu warnen und die Wirksamkeit der Sicherungsmaßnahmen zu prüfen.

 

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und dem THW Ortsverband Oschersleben und wünschen allen ein frohes Osterfest.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: