Quedlinburg, 29.06.2019, von Tobias Heine

Nur wer ankommt, kann auch helfen

Kraftfahrerausbildung in Quedlinburg

Rangiern mit dem Anhänger während der Kraftfahrerausbildung; Quelle: Reiner Tiebe, THW OV Quedlinburg

Das Reagieren mit Fahrzeugen will geübt sein, vor allem mit einem Anhänger. Und noch dazu im Einsatz mit Blaulicht. Das sieht jeder ein. Aber gleiches gilt auch für die Ladungssicherung oder den technischen Blick, ob ein Einsatzfahrzeug noch verkehrstauglich ist.

Deshalb fand am 29.06. fand in Quedlinburg eine Schulung für Einsatzfahrer statt, die genau das in Theorie und Praxis thematisierte, denn schließlich kann nur helfen, wer auch sicher ankommt.

Vor allem für Einsatzfahrer, die mit Blaulicht und Martinshorn Sonder- und Wegerechte genießen, müssen besonders geschult und sensibilisiert für ihre verantwortungsvolle Aufgabe im Straßenverkehr sein.

Wussten Sie, dass Sie mit ihrem privaten Auto über eine rote Ampel fahren dürfen, wenn es die einzige Möglichkeit ist, dem Einsatzfahrzeug „sofort freie Bahn zu schaffen“. Natürlich nur unter Ausschluss jeder weiteren Gefährdung.


  • Rangiern mit dem Anhänger während der Kraftfahrerausbildung; Quelle: Reiner Tiebe, THW OV Quedlinburg

  • Einparken mit einem LKW; Quelle: Reiner Tiebe, THW OV Quedlinburg

  • Theorieunterricht ist bei dem richtigen Ausbilder sogar spannend; Quelle: Reiner Tiebe, THW OV Quedlinburg

  • Theorie Kraftfahrerschulung; Quelle: Reiner Tiebe, THW OV Quedlinburg

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: