Wernigerode, 25.02.2018, von Tobias Heine

Brand in Wernigeröder Hotel

THW Quedlinburg baut während eines Hotelbrandes in Wernigerode Löschturm für die Feuerwehr und steift Gebäude im Inneren aus.

gefrorendes Löschwasser; Foto: Reiner Tiebe

 

Um 2:09 Uhr des 25.02. wurde die Wernigerode Feuerwehr zu einem Vollbrand eines Hotels in Wernigerode gerufen. Laut Volkstimmeinformationen mussten über 20 Personen in Sicherheit gebracht werden. Es wurde vorläufig niemand verletzt.

Noch während der Löscharbeiten wurde der THW-Ortsverband Quedlinburg zur Unterstützung alarmiert. Über den gesamten Einsatzzeitraum unterstützte der Quedlinburger Baufachberater die Einsatzleitung und begutachtete die Stabilität des teils stark beschädigten Gebäudes. Die THW-Helfer errichteten mithilfe eines Einsatzgerüstsystems (EGS) einen 8m hohen Löschturm, von dem aus die Kameraden der Feuerwehr das Feuer Glutnester aus der Höhe herab löschen konnten. Während der Löscharbeiten stellte Temperaturen teilweise unter -10°C eine Herausforderung dar, da die Schläuche zufroren und unvermeidbare Wasserlachen schnell zu rutschigen Eisflächen wurden.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes musste der obere Teil des Gebäudes abgetragen werden. Das THW steifte dabei das Untergeschoss ab, sodass die Geschossdecke für die Arbeiten tragfähig wurde.

Während des Einsatzen waren 28 THW-Mitgleider, über 130 Feuerwehrkräfte, DLRG und Rettungsdienst vor Ort.

Weitere Informationen unter www.thw-quedlinburg.de. Wir suchen engagierte Menschen, die uns bei unseren ehrenamtlichen Einsätzen unterstützen wollen.


  • gefrorendes Löschwasser; Foto: Reiner Tiebe

  • Brandhaus von oben; Foto: Volker Damköhler

  • Bau des EGS-Turmes; Foto: Volker Damköhler

  • Löschplattform an einer Stelle, die für die Drehleiter unzugänglich ist; Foto: Volker Damköhler

  • eingefrorende Schläusche; Foto: Reiner Tiebe

  • Straße vor der Einsatzstelle; Foto:Volker Damköhler

  • Hotelzimmer; Foto: Reiner Tiebe

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: